Die Beachtung der körperlichen Prozesse gilt mittlerweile bei der Verarbeitung von Traumata als unabdingbar. Mit körperpsychotherapeutischen Übungen und Interventionsmöglichkeiten sowie den Konzepten aus der körperorientierten Traumatherapie erleben und erfahren Sie, wie Sie Ihre KlientInnen unterstützen und gezielt heilsame Prozesse in Gang setzen.

Rudolf Müller-Schwefe stellt seine körperpsychotherapeutische Methode vor, die durch das achtsame Arbeiten mit Körperreflexen und –impulsen schrittweise durch den Prozess der Traumaverarbeitung führt.

 

Angebote-Workshop1

Inhalte

  • Theorie über die Reflexe mit besonderem Augenmerk auf den primären Rückzug
  • Verarbeitung durch Vervollständigung der unterbrochenen Reflexe und Impulse
  • körperpsychotherapeutische Zugänge und Interventionen für Stabilisierung, Ressourcenaufbau, Verarbeitung und Integration
  • gezielter Einsatz von Berührungen und Körperübungen, um aus traumatischen und angstvollen Gefühlszuständen herauszuführen
  • Körperübungen zur Selbsthilfe u.a.: Trauma Release Übungen von Berceli

Umfang der gesamten Reihe: 54 Einheiten

Die 3 Seminare der Körperreihe bauen aufeinander auf, Teil 1 kann auch unabhängig von den anderen besucht werden.

Zusäzlicher Bestandteil der Fortbildungsreihe sind 3 Supervisions/Trainingsgruppen für Übung, Reflexion und Supervision.

 

Rudolf Müller-Schwefe

HP Psychotherapie, ECP. Mitbegründer eines Therapiezentrums für Drogenabhängige, Streetwork mit Jundlichen in Amerika, 8 Jahre Leiter der europäischen Radix-Körpertherapie-Ausbildung. EMDR und Functional Analysis (Will Davis). Weiterentwicklung der körperpsychotherapeutischen Methode für die Traumaverarbeitung. muellerschwefe.de

Petra Karner

Körperorientierte Psychotherapeutin und Traumatherapeutin, Gründerin und Leiterin des Instituts für Traumaverarbeitung. 
Mehr zur Person...